Sirui K-30X Stativkopf

Stativköpfe gibt es wie Sand am Meer. Ich habe viele Jahre einen 3-Wege-Neiger von Manfrotto (den Vorgänger) benutzt, der mit dem Manfrotto-Stativ 55XPRO3 mitkam.  Das Manfrotto ist ein gutes Stativ und so hatte ich mich an den 3-Wege-Neiger gewöhnt. Was mich jedoch immer störte war zum einen die fehlende Präzision der Horizontausrichtung (wegen der Gewichtsausgleichsfeder) und zum zweiten der Zeitaufwand in der Ausrichtung der einzelnen Ebenen.

Einst hatte ich mir das Reisestativ Rollei C5i zugelegt und ab dem Zeitpunkt die Praktikabilität eines Kugelkopfes schätzen gelernt. Für Landschaftsfotographie wäre eine Alternative ein Getriebeneiger gewesen, aber die richtig guten sind teuer und voluminös.

Kugelkopf oder 3-Wege-Neiger?

Wer Benutzerberichte zur Kugelköpfen und 3-Wege-Neiger durchsucht, wird fFürsprecher für beide Lager finden. Das ist dann genau so wie die Präferenz zur Klemmung der Stativbeinen: Manche wollen einen Hebel, andere finden einen Drehverschluss besser. Ich würde heute jedem empfehlen, beide Stativkopf-Konzepte im Laden auszuprobieren. Denn letzten Endes sollte die Ausrichtung und Klemmung blind von der Hand gehen, wenn ich gleichzeitig im Okular den Horizont ausrichte.

Kugelköpfe haben den Vorteil, dass ich gleich alle Ebenen ausrichten kann. Dafür benötige ich allerdings zwei Hände: Die eine Hand richtet die Kamera aus, die andere löst und arretiert die Kugelkopfklemmung. Den 3-Wege-Neiger kann ich einhändig bedienen. Dafür kann ich da nur jeweils eine Ebene ausrichten.

Getriebeneiger

Getriebeneiger wie das Manfrotto Junior oder das Manfrotto Pro Digital sind eine spezielle Sorte der 3-Wege-Neiger. Ich habe selbst einen Getriebeneiger ausprobiert und war anfangs begeistert – der Horizont lies sich Millimeter genau ausrichten. Top für Landschaftsfotographie! In der Summe empfand ich dieses Trumm jedoch also zu unflexibel. Getriebeneiger sind teuer, groß und schwer. Neuere, kleinere und leichtere Getriebeneiger wie das Manfrotto XPRO bieten eine günstige Ausnahme.

Sirui K-30X und K-40X

Ich habe mich durch einige Produkttests gewühlt, und bin so auf den Kugelkopf Sirui K-30X aufmerksam geworden. Neben Haptik und Design, spielen Präzision, Fertigungsqualität und Langlebigkeit eine wichtige Rolle für mich. Der Kugelkopf hat einen eingebauten Panoramateller mit Skala. Das empfand ich schon mal gut, darauf muss ich nicht verzichten. Das Klemmverhalten bei großer Last ist hervorragend. Zudem lässt sich die Friktion präzise einstellen. Alle Bauteile sind akkurat gefertigt und sehr gut aufeinander abgestimmt. Kein günstiges Plastik ist verbaut, das Produkt ist und wirkt hochwertig. Arca-Swiss-Kompatibiltät ist für mich nicht zwingend notwendig, da ich mich über die Jahre an das Manfrotto Schnellwechselsystem gewöhnt habe. Das günstige Preis-/Leistungsverhältnis hat dann den Ausschlag zum Kauf gegeben.

Den Kugelkopf gibt es in 4 Größen. Ich habe mich für die Variante Kugelkopf Sirui K-30X aus zwei Gründen entschieden. Der Kugelkopf K-30X hat ausreichend Größe und Gewicht, um eine DSLR  mit einem 70-200mm zu tragen. Zudem passt der Durchmesser der Basis des Stativkopfes sehr gut zu dem Manfrotto Stativ.

In der Praxis hat sich der Kugelkopf Sirui K-30X bewährt. Die Kamera lässt sich auf dem Stativ präzise und schnell ausrichten. Der Panoramateller dreht mit einer angemessenen Friktion. Der Kugelkopf kann im Stativ mit drei Inbusschrauben gegen Lösen gesichert werden (die Inbusschrauben nicht zu fest anziehen, sonst fängt der Panoramateller an zu kratzen). Ein zusätzliches nettes Gimmick ist der Sliding Stopper mit Safety Lock, wenn man vergessen hat, die Kamera festzuklemmen. Zur Langlebigkeit kann ich noch nichts sagen, denn ich nutze den Kugelkopf weniger als ein Jahr.

Feisol CB-40D und CB-50D

Die Feisol Kugelköpfe unterscheiden sich nicht wesentlich von Sirui. Preislich spielen beide ebenfalls in derselben Liga. Wer es mag, für den gibt es sogar noch eine Carbonvariante vom CB-50D. Mir hat das Design und die Haptik der Sirui Produkte besser gefallen, deshalb habe ich mich für Sirui entschieden.

Novoflex Magi Ball

Hatte ich schon erwähnt, dass ich präzise gefertigte Produkte mag? Bei einem Fotoevent ist mir bei einem anderen Fotografen der Novoflex Magic Ball 50 aufgefallen, den es auch in der Mini Variante gibt. Wow! Der Fotograf war sogar so nett und überlies mir den Magic Ball für ein paar Minuten. Wirklich ein Klasse Produkt. Den hätte ich gleich gekauft, wäre da nicht der Preis: Mit der extra Panoramaplatte doppelt so teuer wie der Sirui. Und dann hatte ich noch Sorge, dass die Kamera beim Lösen der Feststellschraube an das Stativ rummst. Das wollte ich nicht.

Fazit

Der Kugelkopf Sirui K-30X hat alle meine Wünsche erfüllt. Er lässt sich prima bedienen, ist nicht zu leicht oder zu schwer. Das Preis-/Leistungsverhätnis ist sehr gut. Wer Kugelköpfe mag, dem kann ich diese Serie von Sirui empfehlen.

Amazon-Links:

Falls Dir dieser Test gefallen hat, unterstütze Magmafoto mit einem der Amazon-Links. Wenn Du darüber bestellst, dann kostet Dich das nichts extra, aber wir bekommen eine Provision.

2 Kommentare
  1. Ralf
    Ralf sagte:

    Eine Frage dazu:
    Der Kugelkopf kann im Stativ mit drei Inbusschrauben gegen Lösen gesichert werden (die Inbusschrauben nicht zu fest anziehen, sonst fängt der Panoramateller an zu kratzen)

    Ich habe mir auch den K-30X gekauft und vor kurzem erhalten. Bei mir kratzt es aber immer beim drehen der Panoramaplatte immer an der selben Stelle. Die Schraube für die Panoramaplatte ist voll gelöst. Ich kann am Kugelkopf keine Inbus-Schrauben erkennen.

    Antworten
    • admin
      admin sagte:

      Die Inbusschrauben sind am Manfrotto Stativ. An der Aufnahme für den Panoramateller des Kugelkopfes kann dieser stativseitig mit drei Schrauben gegen Abdrehen gesichert werden – damit sich beim Drehen des Panoramatellers sich dieser nicht vom Stativ löst. Wenn man diese drei Schrauben zu fest anzieht, dann kratzt der Panoramateller beim Drehen. Also nur leicht Anziehen, um es gehen Verdrehen zu sichern.
      Gruß, eccolo

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.