Active Noise Canceling. Das Zauberwort für ein bisschen Ruhe in der heutigen Zeit. Was haben denn Kopfhörer mit Fotografie zu tun? Eigentlich nicht viel. Vielleicht ein bisschen mit gutem Sound beim Videoschnitt … Egal – wir finden die Apple Airpods Pro sind ein spannendes Produkt. Wir wollten sehen, wie sich die neuen Apple Kopfhörer mit Active Noise Cancelling (ANC) gegen die altbewährten Bose QuietComfort 35 Wireless Kopfhörer schlagen.

Der Vergleich wirkt auf den ersten Blick ein wenig unfair – es wirkt wie David gegen Goliath. Die Bose QC 35 sind inzwischen in der Version II auf dem Markt, und neben den Sony WH-1000XM3 die Referenz für Active Noise Cancelling und bestem Sound. Wir selbst nutzen die Bose QC 35 seit mehreren Jahren gerne im Studio für den Videoschnitt oder auch auf längeren Flugreisen. Die Passform ist sehr angenehm, der Sound ausgewogen, und die Geräuschunterdrückung tut ihr Werk. Warum also weitere Kopfhörer?

Airpods Pro – erster Eindruck

Da es sehr viele Berichte – vor allem auch schön anschauliche Youtube-Videos zum Unboxing und zu den ersten Tests mit den Apple Airpods Pro – gibt (Technikfaultier, AlexiBexi, FelixBa) , wollen wir hier gar nicht so sehr in die Details gehen. Das ist uns aufgefallen:

  • Ladecase. Das Ladecase ist klein, öffnet und schließt sauber. Im Gegensatz zu anderen Berichten, wackelt das Scharnier nicht. Die Ohrhörer werden darin zuverlässig geladen. Ein schönes Space Grau als Farbe und eine mehr technische Design Sprache hätte wir cooler gefunden.
  • Kombination mit iPhone oder iPad. Sind natürlich genau aufeinander abgestimmt. Beim Öffnen des Ladecases kann der Akkustand von dem Ladecase und den Ohrhörern auf dem iPhone oder iPad angezeigt werden. Nette Spielerei.
  • Active Noise Cancelling. Ist gefühlt sogar noch einen Tacken besser als bei den Bose Kopfhörern. Wie bei allen ANC Geräten werden die Tiefen besonders gut herausgefiltert. Es ist gut, dass die Airpods pro keine zwei Stufen der Rauschunterdrückung haben wie bei den QC 35.
  • Tragekomfort. Durch die unterschiedlichen Ohrstöpsel ist wohl für jeden eine Passgröße dabei. Durch die Silikoneinsätze ist der Tragekomfort wesentlich besser als bei Ohrhörern aus Kunststoff. An den ersten Tagen haben die Ohrhörer noch gedrückt, jetzt nicht mehr.
  • Sound. Hat weniger Volumen, besonders in den Tiefen als richtige Kopfhörer, aber dennoch sehr gut.
  • Bedienung. Wir finden es gut, dass wir an den Kopfhörern zwischen Start/Stop und ANC/Transparenz wechseln können, auch wenn die Bedienung ein wenig fummelig und nicht jedermanns Sache ist. Zum Glück gibt es da noch die Möglichkeit, genau diese Funktionen auch über das iPhone oder iPad zu bedienen.

Das hat uns nicht so gut gefallen:

  • Fehlende Synchronität. Selten kommt es vor, dass ein Ohrhörer nicht funktioniert. Da hilft es nur, beide auszustecken und wieder einzustecken, dann geht es. Einmal kam es auch vor, dass linker und rechter Ohrhörer nicht synchron waren, und ein unangenehmes Echo entstand. Beim Neuverbinden war das Problem dann ebenfalls weg.
  • Fertigungsqualität. Die Fertigungsqualität ist durchweg sehr gut, nur an einer Stelle haben uns die Ohrhörer nicht gefallen: Jeder Hörer besteht aus zwei Teilen, und an einigen Stellen ergibt sich ein sichtbarer und leicht spürbarer Grad. Für Kopfhörer in dieser Preisklasse wäre eine andere Qualität zu erwarten gewesen.
  • Fummelige Entnahme. Anwender mit großen Händen werden da ihre Probleme haben.
  • Keine Lautstärkeregulierung. Es gibt keine Möglichkeit, an den Kopfhörern selbst die Lautstärke zu regulieren.
  • Ohreinsätze. Gehen so schwer ab, dass wir die Befürchtung hatten, diese zu zerreißen.

Die tägliche Benutzung läßt eine schnelle Verschmutzung und Abnutzung der Silikon-Ohrstöpsel vermuten. Es gibt Hinweise darauf, dass es seitens des Hersteller Ersatz-Silikoneinsätze über den Service gibt.

Apple AirPods Pro Bose QC 35
Passen in die Hosentasche: Apple AirPods Pro im Vergleich zu den Bose QuietComfort 35

Vergleich mit den Bose QuietComfort 35

Wir haben uns gefragt, ob die Airpods Pro die Bose QC 35 im täglichen Alltag ablösen können. Es gibt auf jeden Fall Aspekte, die die Airpods Pro besser als die Bose QC 35 können:

  • Sie sind klein. Das Case und damit die Ohrhörer passen in jede Tasche, und können deshalb immer mitgenommen werden. Unterwegs in der Stadt, auf dem Weg zur Arbeit, bei Ausflügen oder kurzen Flugreisen ist die kleine Bauform sehr angenehm.
  • Reichweite. Die Reichweite – wir haben es ausprobiert, weil wir es selbst kaum geglaubt haben – ist ein paar Meter weiter als bei den QC 35. Vermutlich macht das im Alltag keinen Unterschied, aber das hätten wir nicht erwartet.
  • Funktion. Das Active Noise Cancelling und der Transparency Mode haben uns sehr gut gefallen. Auch wenn der Transparency Mode die Umgebung verstärkt und ein wenig künstlich klingt. Das ANC ist ähnlich gut wie bei den Bose in der Einstellung „hoch“. Das verbleibende Restgeräusch ist angenehm und unauffällig.

Das können die Bose QuietComfort 35 besser als die Apple Airpods Pro:

  • Unverlierbarkeit. Aufgrund der Größe der Kopfhörer und der mitgelieferten Tasche bei Reisen, ist es quasi schwer möglich, diese zu verlieren.
  • Ausdauer. Die Akkulaufzeit ist mit 20 Stunden angegeben. Die Kopfhörer halten einen Langstreckenflug ohne Probleme durch, ohne erneut aufgeladen zu müssen. Das ist fast 5 mal so viel wie bei den Airpods Pro. Mit Aufladen im Case sollen die Airpods Pro auf eine vergleichbare Akkulaufzeit kommen, allerdings müssen sie dazu gelegentlich aufgeladen werden.
  • Vielseitigkeit. Die Kopfhörer haben einen Klinkenanschluss und können so auch im Studio als herkömmliche Kopfhörer benutzt werden. Zudem ist ein Adapter für Flugzeugbuchsen mitgeliefert, um das Flugzeug Entertainmentsystem zu nutzen (aber wer macht das schon heute).
  • Relax-Gefühl. Wer einmal ein paar unangenehme Sitznachbarn im Flugzeug hatte, und dazu noch mit der üblichen Kabinenlautstärke unter zusätzlichen Reisestress gesetzt wird, und dann die Bose QC 35 aufsetzt, der weiß, dass plötzlich der Stress weicht und die Entspannung einsetzt. Es ist wie ein Abisolieren von der Außenwelt. Jeder, der die Bose QC 35 im Flugzeug aufsetzt, kennt das Gefühl.

Hier noch ein interessanter Bericht eines Vielfliegers (in Englisch) , und noch einer von Appgefahren. Wer übrigens selbst einmal das ANC testen möchte, es gibt sogar YT Videos mit dem Flugzeug-Innengeräusch. Einfach einen Raum damit beschallen und dann das ANC der jeweiligen Kopfhörer ausprobieren.

Fazit Apple Airpods Pro

Die neuen Apple Apple Airpods Pro als auch die alt bewährten Bose QuietComfort 35 haben ihre Stärken und Schwächen. Wir glauben, beide Produkte haben ihre Berechtigung für einen täglichen, aber unterschiedlichen Einsatzzweck.
Die Airpods Pro werden von uns seit dem Kauf täglich benutzt. Trotz des hohen Preises sprechen wir hier eine Kaufempfehlung aus.

Die Apple Airpods Pro sind erstaunlich gut. Wir sind begeistert von der Geräuschunterdrückung, dem Sound und dem angenehmen Sitz der Ohrhörer. Wir benutzen sie, um im Studio ein wenig Ruhe zu haben oder um unterwegs in der Stadt fast ungestört einen Podcast oder Musik zu hören.
Die Kopfhörer Bose QC 35 benutzen wir weiterhin – kabelgebunden – für Videoschnitt im Studio. Die lange Akkulaufzeit machen die Over-the-Ear-Kopfhöhrer auch ideal für Flüge länger als drei Stunden oder ganz allgemein für Vielflieger.

Falls Dir dieser Test gefallen hat, unterstütze Magmafoto mit einem der Amazon-Links. Wenn Du darüber bestellst, dann kostet Dich das nichts extra, aber wir bekommen eine Provision.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.