Sehr gerne haben wir eines der knackschärfsten Festbrennweiten am Markt, das Sigma 50mm f1.4 für Nikon, im täglichen Alltag genutzt. Trotz der überragenden Bildleistung haben uns Größe und Gewicht schon immer ein wenig gestört, und so waren wir gespannt, ob die neuen Z-Mount Objektive von Nikon eine Alternative sein könnten. Vielleicht weniger Gewicht bei gleicher Leistung? Nikon bietet aktuell das Nikkor 50mm f1.8 an. Doch halt: Eine Blende schlechter? Ist das überhaupt interessant?

Die meisten Fotografen gehen auf die typische Objektivreise: erst Universalzoom, dann nur noch Festbrennweiten, dann seltene Linsen wie Ultraweitwinkel, und am Ende ein paar Festbrennweiten gepaart mit einem lichtstarken 24-70 Objektiv. Eine hohe Lichtstärke wird im Laufe der Zeit wird immer wichtiger, um besser freizustellen oder bei schlechten Lichtsituationen noch ohne Stativ arbeiten zu können. Eine 1 vor dem Punkt oder Komma soll es schon sein.
Leider lebt uns die Medien- und Arbeitskultur vor, dass ein Rückschritt gesellschaftlich und auch vor dem eigenen Ego nicht möglich ist. Das nächste Auto kann nur größer werden, und einer Festbrennweite mit f1.4 kann nur f1.2 folgen. F1.8 ist ein Rückschritt.

Wir sind diesen Rückschritt gegangen. Da wir überwiegend mit der Nikon Z6 fotografieren, haben wir es nicht bereut, das Sigma 50mm f1.4 zu verkaufen. Warum? Ganz einfach, das Z Objektiv ist leichter, kleiner und benötigt keinen FTZ Adapter. Wir sind recht viel auf Reisen und deshalb sind Gewicht und Größe wichtig für uns. Den finalen Ausschlag gaben dann unterschiedliche Tests und unsere Erfahrung in der Praxis, die dem Nikon NIKKOR Z 50 mm f1.8 eine ähnliche oder zu teilen sogar bessere Abbildungsleistung (Randschärfe) bescheinigten im Vergleich zum Sigma.

Review Nikkor 50mm f1.8

Wir haben diesmal keine umfangreichen Testreihen mit Charts durchgeführt, können aber die Ergebnisse folgender Reviewseiten in der Praxis bestätigen:

Sigma 50mm f1.4 gegenüber dem Nikon Z 50mm f1.8
Größer, schwerer, teuerer, lichtstärker aber nicht unbedingt besser: das Sigma 50mm f1.4 gegenüber dem Nikon Z 50mm f1.8 Bei den Z Nikons kommt der FTZ Adapter noch beim Sigma dazu …

Fazit Nikkor Z 50mm F1.8

In der Praxis können wir die sehr guten Testergebnisse bestätigen. Die fehlende Lichtstärke fällt in Kombination mit der Nikon Z6 kaum auf, da der Bildstabilisator hier wie eine größere Blende wirkt. Natürlich kommt dadurch nicht mehr Licht in die Linse, aber in der Dämmerung länger verwackelungsfrei zu arbeiten geht allemal.
Dieses Jahr soll das Nikkor 50mm f1.2 erscheinen. Vermutlich ist hier sogar ein Vergleich mit dem Sigma noch interessanter. Wir sind gespannt und warten auf das, was kommt. Sicherlich groß und schwer, mit einer überragenden Abbilungsleistung. Bis dahin arbeiten wir gerne mit dem Nikkor 50mm f1.8.

Es ist diesmal einfach für uns, hier eine klare Kaufempfehlung für das neue Nikon Objektiv auszusprechen.

Das Nikon NIKKOR Z 50 mm f1.8 S ist auf Augenhöhe mit dem Sigma 50mm f1.4. Dabei ist es leichter, kleiner und obendrein noch günstiger. Die eine Blende weniger Lichtstärke fällt in der Praxis kaum auf.
Wer das Sigma 50mm f1.4 besitzt, es nur im Studio benutzt und damit wenig reist, der kann es sehr gut auch mit FTZ-Adapter an den neuen Z-Nikons betreiben. Bei Portraits fällt die Randunschärfe eh nicht so auf. Da ist eine Neuanschaffung nicht unbedingt notwendig. Für alle anderen gilt: Uneingeschränkte Kaufempfehlung des Nikon NIKKOR Z 50 mm f1.8 S.

Falls Dir dieser Artikel gefallen hat, unterstütze Magmafoto mit einem der Amazon-Links. Wenn Du darüber bestellst, dann kostet Dich das nichts extra, aber wir bekommen eine Provision.

Active Noise Canceling. Das Zauberwort für ein bisschen Ruhe in der heutigen Zeit. Was haben denn Kopfhörer mit Fotografie zu tun? Eigentlich nicht viel. Vielleicht ein bisschen mit gutem Sound beim Videoschnitt … Egal – wir finden die Apple Airpods Pro sind ein spannendes Produkt. Wir wollten sehen, wie sich die neuen Apple Kopfhörer mit Active Noise Cancelling (ANC) gegen die altbewährten Bose QuietComfort 35 Wireless Kopfhörer schlagen.

Weiterlesen

Nikon hat mit der Z6 und Z7 als einer der letzten Kamerahersteller 2018 den Sprung in die Welt der Spiegellosen gewagt. Nicht Erster zu sein hat den Vorteil, nicht die Fehler der Pioniere zu machen, aber den Nachteil, dass eventuell andere den Markt schon besetzt haben.
Kann Nikon mit der Z6 und Z7 noch signifikant Marktanteile gewinnen? Wir wollten wissen, wie sich die Nikon Z6 im Praxistest schlägt und haben diese zusammen mit dem Kit-Objektiv mit auf zwei Fotoreisen genommen – auf die Lofoten in Norwegen und an die Loire in Frankreich.

Weiterlesen
Smallrig L-Schiene Nikon Z6 Z7

Wir benötigten eine passgenaue, zuverlässige L-Schiene für unsere Nikon Z6. Smallrig ist uns als Hersteller für professionelles Kamerazubehör für die Panasonic GH-Reihe schon länger bekannt und so viel die Wahl auf eine Smallrig L-Schiene für die Nikon Z6.

Eine L-Schiene gehört zu den Zubehörteilen, die einfach funktionieren sollen. Universelle L-Schienen gibt es viele, doch manche verdecken den Zugriff auf Speicherkarte, Akku oder weitere Zugänge mangels fehlender Passgenauigkeit. Individuelle, für den jeweiligen Kameratyp angefertigte Schienen sind deshalb vorzuziehen, um Ärger während des Fotografierens zu vermeiden.

Die Smallrig L-Schiene ist eine solche speziell angefertigte Schiene, passend für die Nikon Z-Serie (6 und 7). Sie ist aus schwarz eloxiertem Aluminium und besteht aus zwei Teilen – der Grundplatte und der Seitenplatte. Beide Teile sind stabil miteinander verschraubt. Die Entfernung der Seitenplatte zur Kamera kann individuell eingestellt werden, sie kann aber auch ganz entfernt werden. Da dies eine passgenaue Schiene für die Nikon Z6 (und auch Nikon Z7) ist, sind alle Anschlüsse im montierten Zustand problemlos erreichbar. Die Grundplatte und die Seitenplatte entsprechen dem Arca Swiss Standard für die Befestigung am Stativ. Die Verarbeitung ist sehr gut.

Die Montage erfolgt mit einem beigelegten Inbusschlüssel, der mittels Magnet in die Schiene eingelassen ist. Die Lösung hat sich in der Praxis bewährt – so ist der Inbusschlüssel immer dabei, und auch der Magnet ist stark genug, damit das Werkzeug nicht verloren gehen kann. Eine Nut ermöglicht eine bequeme Entnahme des Inbusschlüssels, und zumindest für normale Hände ist es nicht fummelig.

Abschließend sei noch erwähnt, dass die Smallrig L-Schiene besonders für große Hände den Nikon Z Kameras eine verbesserte Griffigkeit liefert. Der kleine Finger liegt dann nicht mehr im freien, sondern liegt auch am Griff an.

Kombination mit FTZ-Adapter

Die Kombination der Smallrig L-Schiene mit dem FTZ-Adapter ist eine besondere Erwähnung wert. Die meisten Arca-Swiss Platten kollidieren mit dem FTZ-Adapter, sodass beides nicht zeitgleich betrieben werden kann. Bei der Smallrig L-Schiene ist dies anders. L-Schiene und FTZ-Adapter können gleichzeitig benutzt werden. Vielmehr noch – Smallrig bietet eine kleine Erweiterung der Schiene an, den FTZ Mount Adapter, der an der Vorderseite der L-Schiene befestigt wird, und so noch einmal zusätzliche Stabilität für schwere Objektive liefert.

Alternative: 3LT Zelda L-Schiene

Eine Alternative ist die Zelda L-Schiene von Three-Legged Thing (3LT). Wir haben mit den Schienen von 3LT bei anderen Kameras ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Die 3LT Zelda L-Schiene wurde speziell für die Nikon Z6 / Z7 angefertigt und ist aus einem Guss. Sie ist aus Aluminium in der auffälligen Farbe Orange-Amber, wiegt 67g und damit sehr leicht. Sie ist kleiner als die Smallrig-Schiene, und bietet damit leider keine gute Griffunterstützung für große Hände. Ein Inbusschlüssel ist nicht integriert, die Montage der Schiene erfolgt über das 3LT Multitoolwerkzeug. Als weiterer Nachteil kostet die 3LT L-Schiene etwa 30% mehr als die Smallrig L-Schiene.

Fazit Smallrig L-Schiene für Nikon Z6 / Z7

Die Smallrig L-Schiene bietet eine professionelle Erweiterung für die Nikon Z-Serie, die mit dem FTZ-Adapter sehr gut harmoniert und gut für große Hände ist.

Die Smallrig L-Schiene ist eine professionelle L-Schiene im Arca Swiss Standard für die Nikon Z6 / Z7 für einen angemessenen Preis. Eine kleinere und leichtere Alternative ist die 3LT Zelda L-Schiene, für die allerdings tiefer in die Tasche gegriffen werden muss.

Falls Dir dieser Test gefallen hat, unterstütze Magmafoto mit einem der Amazon-Links. Wenn Du darüber bestellst, dann kostet Dich das nichts extra, aber wir bekommen eine Provision.

LRTimelapse 5

Zeitraffer übt seit jeher eine Faszination aus – weil langsame, unscheinbare Vorgänge plötzlich sichtbar werden und interessant wirken, die sonst in Normalgeschindigkeit eher langweilig sind. Zeitrafferaufnahmen zu erstellen ist heute viel einfacher als früher. Kamera auf das Stativ, Intervallaufnahme an, Szene ist im Kasten. Dann noch nachbearbeiten. Dabei hilft die Software LRTimelapse von Gunther Wegner, die vor kurzem in der neuen Version 5 erschienen ist.

Weiterlesen

Standardzoom und „Immerdrauf“ ist ja eigentlich schon so eine Art Unwort unter den Fotografen. Dabei soll es eigentlich nur eine Bezeichnung für das Universal- oder Lieblingsobjektiv sein – also für das am meisten benutzte Objektiv. Meistens sind dies Zoomobjektive, die umgerechnet auf Kleinbild (FX) ungefähr eine Brennweite von 24-70mm abdecken.

Weiterlesen

Keyboard
Seit mehreren Jahren bearbeite ich RAW Fotos mit Lightroom. Mehr als 2 Jahre nun auf einem 5k iMac. Ist der iMac genauso fix und ist der Workflow der gleiche wie auf dem zuvor hochgerüsteten PC? Weiterlesen

Wer das Thema Fotografie für sich entdeckt, wird sich eines Tages für eine bestimmte Marke und dann auch für eine Sensorgröße – sprich System – entscheiden. Muss es denn immer das Vollformatsystem (Nikon FX) sein oder reicht der APS-C Sensor (Nikon DX) für die Bedürfnisse aus?

Weiterlesen

Blick auf das Steinerne Meer vom Dachstein

Wer vor einer Wanderung in den Bergen steht, sei es eine lockere Tagestour oder mehrtägige Hüttentour, steht als Fotograf – ambitioniert oder professionell – vor der Frage, was alles in den Rucksack muss. Kamera, Objektive, Stativ, Filter und weiteres Zubehör stehen auf der Wunschliste. Nachfolgend ein kleiner Ratgeber, was mit muss und was nicht.

Weiterlesen

Zhiyun Crane

Wer einmal mit einem Gimbal gefilmt hat, der schätzt dieses Werkzeug. Ich hatte lange Zeit den Filmpower Nebula 4000 Lite in Kombination mit einer DSLM benutzt. Es war Zeit für ein Upgrade. Test des Zhiyun Crane.

Weiterlesen